Bee Quest

  • Veröffentlicht am: 23.12.2017
Bee Quest

Bienen sind seit Jahrhunderten ein wichtiges Symbol der Industriestadt Manchester. Seit dem Terroranschlag am 22. Mai 2017 in der Manchester Arena mit mehr als 20 Toten beim Konzert der amerikanischen Sängerin Ariana Grande hat das Symbol ein regelrechtes Revival erlebt. Viele Menschen ließen sich Bienen-Tattoos als Solidaritätssymbol und Zeichen gegen den Terror stechen.

Philip Butler hat sich ebenfalls von den Bienen inspirieren lassen und auf die Suche nach ihnen in der Stadt gemacht. Er hat dazu Aufnahmen von mehr als 120 Bienen in den Straßen des Ballungsraums Greater Manchester zusammengetragen.

Entstanden ist daraus im Anschluss ein kleiner Bildband namens „Bee Quest“, dessen Einnahmen dem „Manchester Memorial Fund“ zugutekommen. Die Bilder zeigen eine große Vielfalt von Bienenbeuten auf dem Dach der Kathedrale, Bienen als Zeichen in Straßenkunst wie Graffiti, Tattoos und natürlich die Bienen in den Wappen auf den Gebäuden der Stadt.

Das Buch kann nicht nur in Großbritannien erworben werden, sondern wird ebenso auf den Kontinent geliefert.

Arbeiterbienen vereinen Manchester

Die Biene ist seit der viktorianischen Ära ein Wahrzeichen von Manchester, wobei es mehrere Theorien dazu gibt, sie zum Symbol der Stadt wurde. Eine populärere Variante lautet so, dass ein deutscher Architekt die Stadt Manchester mit ihren vielen Mühlen und Fabriken als einen „Bienenstock voller Aktivität“ beschrieben haben soll.
In jedem Fall ist sie als Symbol im Jahr 1842 in das Wappen von Manchesters aufgenommen worden. Die Biene kann seither überall in der Stadt gefunden werden, sogar auf Mosaikfliesen im Rathaus.

Im kommenden Jahr wird es von Juli bis September 2018 einen temporären Weg geben: „Bee in the City“. An der frei zugänglichen Wegstrecke sollen mehr als 80 übergroße Bienen unterschiedlicher (Amateur-)Künstler aufgestellt werden. Nach Beendigung der Aktion sollen die Skulpturen zugunsten von „We Love MCR Charity“ versteigert werden.

Mehr Informationen: 
Indexierung