Mit der Pseudobox gegen die Varroa-Milbe

  • Veröffentlicht am: 13.11.2017
Wettbewerbs-Sieger Sven Leygraf. Foto: Andreas Fischer., Quelle: Universität Kassel

Den UNIKAT-Ideenwettbewerb der Universität Kassel gewann eine natürliche Methode zur Bekämpfung der Varroa-Milbe. Sven Leygraf, Student der Ökologischen Agrarwissenschaften, hat mit seiner Idee „Die Pseudobox“ die Auszeichnung für die beste Idee erhalten. Auf der Abschlussveranstaltung Anfang Oktober erhielt er den ersten Preis überreicht, zusammen mit einem Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro.

In der neunten Auflage des Ideenwettbewerbs waren 47 Ideen eingereicht worden. Hochschulmitglieder aus allen Fachbereichen waren im Sommer dem Aufruf gefolgt und hatten ihre unternehmerischen Ideen ins Rennen geschickt.

Am meisten überzeugen konnte in dieser Wettbewerbsrunde die Idee „Die Pseudobox“. Ideengeber Sven Leygraf möchte mit seinem Projekt der Honigbiene auf natürliche Weise helfen, die Anzahl der Varroa-Milben einzudämmen. Erreicht werden soll das Ziel durch die Züchtung von Pseudoskorpionen, einem natürlichen Feind der Varroamilbe. Durch deren Integration in Bienenstöcke könnten die Milben auf natürliche Weise bekämpft werden.  

Bei der Pseudobox handelt es sich um eine Idee, der der Wettbewerbssieger nun weiter nach gehen wird: „Sie soll Imkern erleichtern, die Varroa-Milbe zu bekämpfen und dabei kann komplett auf den Einsatz von Chemikalien verzichtet werden", so Sven Leygraf. Mehr will er aktuell noch nicht verraten und sich erst einmal auf die Forschung konzentrieren und weitere Ergebnisse abwarten.

Indexierung
Organisation: 
Pathogen/Schädling: