Bienen - 104 besondere Arten aus aller Welt in faszinierenden Nahaufnahmen

  • Veröffentlicht am: 23.11.2016
Bienen - 104 besondere Arten aus aller Welt in faszinierenden Nahaufnahmen

Die meisten Menschen denken bei Bienen nur an die (Westliche) Honigbiene, doch dass ist viel zu kurz gegriffen: Allein in Europa sind rund 700 Arten heimisch, weltweit wird die Zahl auf etwa 20.000 geschätzt. Davon sind viele Arten noch nicht einmal bekannt oder nur rudimentär beschrieben.

Die Autoren Sam Droege und Laurence Packer zeigen in ihrem großformatigen Bildband einen Querschnitt durch die Artenvielfalt der Bienen. Mithilfe des Buches macht der Leser eine Reise über alle Kontinente und erhält einen Einblick in 104 Arten.

Viele der Fotomodelle stammen aus Museumssammlungen – einige Exemplare waren bei den Aufnahmen bereits älter als 100 Jahre – und so mussten die kleinen Fotomodelle vor den Aufnahmen teilweise erst noch aufwendig wieder hergerichtet werden.

Aus mehreren überlagerten Einzelbildern wurde dann ein Gesamtbild angefertigt und wenn nötig noch einmal nachbearbeitet, um letzte Unschärfen zu beseitigen. Das Ergebnis sind außergewöhnliche Aufnahmen von Bienenarten, die die meisten Leser noch nie gesehen haben. Ergänzt sind die Bilder, die es sogar zum kostenlosen Download in hoher Auflösung bei Flickr gibt, um informative Texte. So erfährt man nicht nur etwas über den Lebensraum und die Verhaltensweise der jeweiligen Biene, sondern mitunter auch etwas über die Entwicklungsgeschichte. Beispielsweise sind die Vorfahren der heutigen „Asymetrischen persischen Biene“ Tarsalia persica wahrscheinlich vor rund 52 Millionen Jahren von Nordamerika nach Westeuropa gelangt.

Die farbenprächtig schillernden Arten der Orchideen-Bienen erinnern an Kolibris. Wie die kleinen Vögel schwirren auch sie in den tropischen Regionen Mittel- und Südamerikas von Blüte zu Blüte. Ganz im Gegensatz dazu steht die „Kahlköpfige australische Mini-Biene“ mit ihrer gelblich blassen Außenhaut. Man findet die gerade einmal zwei Millimeter großen Bienen an vielen Myrtengewächsen in Down-under.

Zu entdecken gibt es noch viele andere Bienen, sodass das Buch sicher immer wieder gerne zur Hand genommen wird, ob Imker oder Bienenfreund.