Laderaum-Abdeckung nutzt Know-how von Bienen

  • Veröffentlicht am: 16.02.2018
Bienenwaben haben Ford-Ingenieure zu einer stabilen Ladebodenabdeckung inspiriert. obs/Ford-Werke GmbH

Bienenwaben haben die Ingenieure von Ford dazu inspiriert, für die Abdeckung des Laderaumbodens des neuen EcoSport, der kleinsten europäische SUV-Baureihe des Herstellers, einen so genannten „Honeycomb Shelf“ zu entwickeln.

Der Bienenwaben-Boden besteht aus wabenartigen Zellen aus recyceltem Papier und einem Kleber auf Wasserbasis. Dazwischen sind zwei Schichten aus dünnem Fiberglas eingearbeitet. Bei einem Eigengewicht von nur knapp drei Kilogramm hält der Boden eine Belastung von über 300 Kilogramm aus – mehr als das 100-fache des eigenen Gewichts. Damit ist beim „Honeycomb Shelf“ das Verhältnis von Eigengewicht zur Belastbarkeit besser als bei Stahl. Diese besonders leichte, aber überaus robuste Konstruktionsweise wirkt sich auch positiv auf die Kraftstoffeffizienz aus.

Die Abdeckung dient dazu, Gegenstände, die in einer zusätzlichen Ablage – einer Mulde im Laderaumboden – transportiert werden, sowohl vor neugierigen Blicken als auch vor schwerem Transportgut darüber zu schützen. Da diese Abdeckung auch in der Höhe verstellbar ist, ergibt sich bei umgelegten Rücksitzen ein ebener Ladeboden. Der Bienenwaben-Boden kommt im neuen Ford EcoSport erstmals beim Hersteller zum Einsatz.

„Die Natur ist wie ein einzigartiges, großes Innovationslabor. Insekten wie beispielsweise Bienen gehören zu den besten Ingenieuren der Welt“, sagt Bettina Veith, Ford EcoSport Assistant Chief Engineer, Ford-Werke GmbH. „Die herausragenden Materialeigenschaften der Bienenwaben – hohe Festigkeit bei geringem Eigengewicht – wurden bereits für Weltraumraketen, Düsenflugzeuge und Supersportwagen genutzt. Da ist es nur naheliegend, die Abdeckung des EcoSport-Laderaumbodens ebenfalls aus diesem superstarken Material zu fertigen.“

Benutzeranmeldung

(optional until assigned)