Nahrungsquellen von Solitärbienen im Blick

  • Veröffentlicht am: 28.04.2017
Rachele Wilson und Malcolm Cox, Quelle: University of the Sunshine Coast

Die Wissenschaftlerin Rachele Wilson von der Universität der Sunshine Coast arbeitet an ihrem Doktortitel und untersucht dabei die Futterquellen endemischer Solitärbienen in ihrer Heimat Australien. Sie setzt dabei eine Untersuchungsmethode ein, auf die nur wenige Laboratorien weltweit Zugriff besitzen.

„Ich setze einen Prozess ein, der als Pollen-DNA-Metabarcoding bekannt ist, um die pflanzlichen Quellen von Pollen zu identifizieren, die von mehreren Bienenarten in natürlichen und veränderten Landschaften gesammelt werden“, so Rachele Wilson.

Im Rahmen ihrer Untersuchungen möchte sie herausfinden, welche Vegetation benötigt wird, um Bienenarten und ihre Bestäubungsdienste zu unterstützen, die sie im Südosten von Queensland erbringen.

„Ich hoffe durch diese weltweit erste Studie, die das Futterverhalten von Solitärbienen mit denen Sozialer Bienen vergleicht, mithilfe neuester genetischer Methoden wichtige Einblicke in die Biologie der Bienen zu gewinnen“, ist Rachele Wilson überzeugt. Einer der Untersuchungsorte befindet sich im Maroochy Regional Bushland Botanic Garden. „Vorläufige Ergebnisse deuten darauf hin, dass die stachellosen Bienen an diesem Standort Nahrung bei vier Pflanzenarten im Herbst, sieben im Winter und fünf im Frühjahr sammeln. Ich erwarte, dass diese Zahlen steigen, wenn die Ergebnisse für den Sommer kommen.“

Für ihre Arbeit erhielt sie nun eine Unterstützung von 1.500 AU$ durch die Organisation „Friends of Maroochy Regional Bushland Botanic Gardens“.

Indexierung