„Pollinator Public Art“-Initiative im Smithsonian National Zoo

  • Veröffentlicht am: 23.09.2018
Matthew Willey, Künstler und Gründer der Initiative The Good of the Hive. Quelle: Matthew Willey

Wer demnächst nach Washington D. C. kommt, sollten den dortigen Zoo besuchen: Die Fassade des „Great Ape House“ im Smithsonian National Zoological Park erhält eine „bee-autiful“ Verjüngungskur. Am 17. September hat der Künstler Matthew Willey begonnen, die Fassade der beliebten Primatenausstellung mit Farbe überziehen und einen überlebensgroßen Bienenschwarm zu erschaffen, um die Bedeutung des Bestäuberschutzes zu unterstreichen.

Ab dem 22. September können Zoo-Besucher den Künstler bei der Arbeit beobachten und sich samstags und dienstags um 10 Uhr und um 14 Uhr auch mit ihm unterhalten. Mitte November soll das neue Werk seiner wachsenden Serie von Wandgemälden im Rahmen der Initiative „The Good of the Hive“ fertiggestellt sein. Damit will er das Bewusstsein für die Bedeutung von Honigbienen und anderen Bestäubern schärfen. Matthew Willey hat sich persönlich dazu verpflichtet, 50.000 Honigbienen zu malen - die durchschnittliche Zahl eines gesunden Honigbienen-Volks.

„Die Verbindung zwischen Honigbienen und Menschenaffen im Smithsonian National Zoo unterstreicht die Verbundenheit aller Lebewesen auf unserem Planeten miteinander“, so Matthew Willey. „Ein Schwarm ist die Teilung eines gesunden Bienenstocks und eines der erhabensten Erlebnisse einer natürlichen Welt. Indem ich diese Tiere in einem ganz neuen Licht präsentiere, hoffe ich, dass meine Kunst die Besucher dazu bringt, meine Bewunderung und Ehrfurcht vor diesen magischen Kreaturen zu teilen und sie dazu inspiriert, alle großen und kleinen Arten zu erhalten und zu schützen.“

In der Nähe der Kinderfarm befindet bereits sich „Bending Hives“, eine dauerhafte Kunstinstallation von Matthew Willey, die Neugier und Fantasie wecken soll. Vier geschwungene Bienenstockskulpturen aus Holz und Metall laden den Betrachter ein, neue Perspektiven zu entdecken, wie Menschen die Welt mit Bienen teilen.

„Wir sind so stolz, mit dem Künstler Matthew Willey zusammenzuarbeiten, um die Geschichte des Bestäuberschutzes durch Kunst zu erzählen“, äußert sich Pamela Baker-Masson vom Smithsonian National Zoo. „Eine der Hauptaufgaben des Zoos besteht darin, unsere Besucher dazu zu inspirieren, sich um Arten zu kümmern und über sie auf neue und unterschiedliche Weise nachzudenken [...].“

Indexierung