Beteiligung von Interessengruppen an Überarbeitung der Leitlinien Bienen und Pestizide

  • Veröffentlicht am: 17.05.2019
Berücksichtigung finden prinzipiell alle Interessengruppen, die im Bereich der Bienengesundheit tätig sind. Foto: Clint Adair/Unsplash, CC0 Creative Commons

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) richtet eine Konsultationsgruppe ein, die in verschiedenen Phasen der Überarbeitung der Leitlinien zur Risikobewertung von Pestiziden und Bienen konsultiert werden. Die Mitglieder der Gruppe liefern der mit der Überarbeitung des Dokuments beauftragten wissenschaftlichen Arbeitsgruppe der EFSA Anstöße.

Die EFSA überarbeitet derzeit ihre 2013 veröffentlichten Leitlinien, die auf Ersuchen der Europäischen Kommission erstellt wurden.
Einige Mitgliedstaaten haben eine Aktualisierung angeregt; darüber hinaus liegen seit Veröffentlichung der ursprünglichen Leitlinien neue Erkenntnisse vor.

Die Schwerpunkte der Überarbeitung sind seitens der Kommission vorgegeben und umfassen etwa Erkenntnisse zur Mortalität von Bienen unter Berücksichtigung einer realistischen Bienenhaltung, Expositionswege, insbesondere durch Saatgutbehandlung, Sprüh- oder Granulatanwendung und für Bienen attraktive Nutzpflanzen.

Prinzipiell können alle Interessengruppen berücksichtigt werden, die im Bereich der Bienengesundheit tätig sind.

Neben der Einbindung von Interessengruppen werden während des gesamten Überarbeitungsprozesses auch Sachverständige für Pestizide aus den Mitgliedstaaten konsultiert. Nach Fertigstellung der Entwurfsfassung des Dokuments finden eine öffentliche Konsultation und ein Workshop statt.

Die Leitlinien werden voraussichtlich im Laufe des Jahres 2021 fertiggestellt werden.

Indexierung