Imker-Ausbildung durch UNESCO und Guerlain

  • Veröffentlicht am: 22.11.2019

Die UNESCO hat Mitte Oktober zusammen mit dem französischen Kosmetikkonzern Guerlain ein fünfjähriges Schulungs- und Unterstützungsprojekt für Imker gestartet.

Das Projekt umfasst vier Aspekte: die Ausbildung von Imkern in von der UNESCO ausgewiesenen Biosphären-Reservaten, die Einrichtung von Imkereien, die Bereitstellung technischer Unterstützung und die Bewertung der Vorteile der Bestäubung in lokalen Ökosystemen.

Die Schulungen werden vom Observatoire français d’apidologie (OFA) in Zusammenarbeit mit den Nationalkomitees des „Man and the Biosphere“-Programms (MAB) und den beteiligten Biosphären-Reservaten durchgeführt. Sie übernehmen auch unterstützende Tätigkeiten bei der Aufstellung der Bienenbeuten. In der ersten Phase des Projektes sollen lediglich acht Imker in vier Ländern teilnehmen. Im späteren Projektverlauf bis 2024 sollen 88 Imker mit 4.400 Bienenvölkern in 44 Biosphären-Reservate beteiligt sein.

Audrey Azoulay, Generaldirektorin der UNESCO, ist der Ansicht, dass „das Programm die Schlüsselrolle der Bienen als Bestäuber in verschiedenen Ökosystemen auf der ganzen Welt fördern und schützen wird. Die Weitergabe von Wissen und Know-how der Imker wird durch Ausbildung und Forschung erleichtert, um die Verbindung zwischen dieser lebenswichtigen biologischen Vielfalt und der Ernährungssicherheit zu stärken und somit einen Beitrag zur Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zu leisten. Die UNESCO freut sich, auf Guerlains Unterstützung zählen zu können, um für den Planeten und im Sinne zukünftiger Generationen zu handeln.“

Laurent Boillot, CEO von Guerlain, sagt zur Partnerschaft: „Sie wird ein neuer Meilenstein für den Schutz der Bienen sein, das Symbol unseres Unternehmens. Wir freuen uns sehr, mit den Experten des UNESCO-Programms Man and the Biosphere Hand in Hand arbeiten zu können.“

Indexierung