Baukonzern Porr will auf Bienen schauen und die Zukunft bauen

  • Veröffentlicht am: 12.10.2017
Porr-Mitarbeiter Siegmar Lengauer im Einsatz als Imker. Foto: Porr

Unter dem Motto „Auf Bienen schauen. Die Zukunft bauen.“ will der österreichische Baukonzern Porr zusammen mit seinen Tochterunternehmungen konzernweit aktiv Schritte gegen das Bienensterben gehen. Die bee@PORR getaufte Initiative hat aktuell an über 30 Standorten ein neues Zuhause für Bienenvölker geschaffen. Darüber hinaus engagiert sich der Baukonzern mit Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für den Imkernachwuchs.
 
Die Initiative bee@PORR beruht auf drei Säulen beruht: Das Unternehmen schafft Raum für Bienenvölker und stellt Imkern notwendige Plätze zur Verfügung. Bereits an über 30 Standorten in allen Heimmärkten gibt es am Gelände der Niederlassungen oder auf Dächern Bienenvölker, auf dem Dach der Konzernzentrale in Wien-Favoriten stehen sechs Bienenstöcke.

Darüber hinaus engagiert sich Porr in der Aus- und Weiterbildung der Imker. Seit April 2017 befindet sich beispielsweise am Dach der Zentrale des Baukonzerns ein spezieller Bienenstand des Wiener Landesverbandes für Bienenzucht. Er steht der Imkerschule Wien zur Abhaltung von Spezialkursen zur Verfügung, in denen das Stadtimkern auf Hausdächern vermittelt wird.

Nicht nur für Jungimker, sondern auch für Mitarbeitetende kauft das Unternehmen Bienenvölker an, doch gerade unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Baukonzerns sind laufend mehr Hobby-Imker zu zählen. Wer Imker werden möchte, kann sich an den unternehmensinternen „Bienenbeauftragten“ am Standort wenden und wird entsprechend unterstützt. 

Zu guter Letzt ist bee@PORR nachhaltig. Die Imker verwenden bevorzugt Bienenstöcke aus unbehandeltem Holz anstatt aus Styropor. Einen Teil der für Österreich bestellten Bienenhäuser hat der Baukonzern über die Institution „Grüner Kreis“ bezogen, eine Einrichtung für die Rehabilitation und Integration suchtkranker Menschen.

„Als internationales Bauunternehmen baut die Porr für Generationen und prägt Lebenswelten. Nachhaltiges Handeln ist tief im Unternehmen verwurzelt. Denn Intelligentes Bauen heißt auch Verantwortung übernehmen – sowohl für den Mensch, als auch für die Umwelt“, so CEO Karl-Heinz Strauss. „In Anbetracht der hohen Bienenverluste und deren Bedeutung muss der Biene geholfen werden. Und wir als Porr wollen einen Beitrag dazu leisten.“

Der produzierte Honig verbleibt zu zwei Dritteln bei den Imkern. Den Rest erhält das Unternehmen. Die „PORRtion Honig“ wird in spezielle Gläser abgefüllt und als süßes Geschenk zu besonderen Anlässen verteilt.

Indexierung
Organisation: