Bienen bei der Bahn

  • Veröffentlicht am: 21.08.2017
Hobby-Imker können seit einigen Monaten ihre Bienenkästen auf nicht mehr betrieblich genutzten DB-Flächen aufstellen wie hier Karsten Schischke mit seinen Schöneberger Bienen. Foto: Deutsche Bahn/Pablo Castagnola

Die Deutsche Bahn stellt Hobbyimkern bundesweit insgesamt gut 50 Hektar stillgelegtes Gelände kostenlos zur Verfügung. 1.100 Imker haben inzwischen Interesse angemeldet.

Seit Ende Oktober 2016 bietet die Deutsche Bahn (DB) bundesweit gut 500.000 m² Fläche (50 ha) für Bienenvölker von Hobbyimkern auf nicht mehr benötigtem Betriebs-Gelände an. Bis heute wurden den Imkern rund 420 geeignete Flächen zur Verfügung gestellt; mehr als 1.100 Hobby-Imker haben sich bei der Bahn beworben.

„Als das grüne Mobilitätsunternehmen leisten wir unseren Beitrag zur Artenvielfalt in Deutschland. Wir wollen mithelfen, dass neue Lebensräume für Bienen entstehen. Deshalb stellen wir kostenlos Flächen für engagierte Imker zur Verfügung. Die große Nachfrage zeigt, dass wir damit einen Nerv getroffen haben“, erklärte Andreas Gehlhaar, Leiter des Umweltbereiches im Konzern und Mitinitiator des Projektes „Bienen bei der Bahn“ anlässlich der Vorstellung des Zwischenergebnisses.

Das Gemeinschaftsprojekt von DB Netz, dem Immobilienbereich der DB sowie DB Umwelt wurde erstmals Ende Oktober 2016 auf der 3. Bienenkonferenz „Bienen in der Kulturlandschaft“ in Nürnberg vorgestellt und ist eine von über 1.800 Maßnahmen der Deutschen Bahn zur Förderung des Artenschutzes. Die DB engagiert sich außerdem für Zauneidechsen, Schlingnattern, Fledermäuse, Schmetterlinge, Kraniche und Wildpferde.

Indexierung