Neuer Impfstoff gegen Bienenstiche gegen allergische Reaktionen

  • Veröffentlicht am: 24.09.2019
Der Stachel sitzt. Foto: Waugsberg/Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0

Der Stich einer Honigbiene kann sehr schmerzhaft sein. Richtig gefährlich wird es aber bei einer Allergie, wenn der Stich eine ernsthafte lebensbedrohliche Reaktion auslöst. Australische Wissenschaftler haben nun eine Studie mit einem Impfstoff am Menschen abgeschlossen, der das Risiko einer allergischen Reaktion nach dem Stich einer Europäischen Honigbiene Apis mellifera eliminieren kann.

Die klinische Studie wurde an 27 Erwachsenen durchgeführt, die in der Vergangenheit allergisch auf Bienenstiche reagiert hatten.

Der in der Studie verwendete Impfstoff enthält einen einzigartigen Inhaltsstoff auf Zuckerbasis, einen so genannten Adjuvanten. Er soll dem Körper helfen, das Bienengift schneller zu neutralisieren. Adjuvanten sind unterstützende Substanzen, die Impfstoffe wirksamer machen.

Das Polysaccharid-Adjuvans, das die Impfstoffe gegen Bienenstiche verbessert, wurde in Adelaide durch das Unternehmen Vaxine Pty Ltd. entwickelt. Es heißt Advax und wurde auch bei der Entwicklung von Impfstoffen gegen saisonale und pandemische Influenza, Hepatitis, Malaria, Alzheimer-Krankheit, Krebs und viele andere Krankheiten eingesetzt.

„Unsere Technologie ist wie die Ergänzung eines Turboladers bei einem Auto. In diesem Fall wird der Impfstoff dramatisch leistungsfähiger, und das Immunsystem kann das Bienengift viel schneller neutralisieren“, so Nikolai Petrovsky von der Flinders Universität. „Der Adjuvant ist ein Beschleuniger, kann aber auch dazu beitragen, dass Impfstoffe besser verfügbar sind, da sie möglicherweise die Dosierung reduzieren und dennoch die gleiche Schutzwirkung haben können.“

Impfstoffe gegen Bienengift werden in der Medizin bereits eingesetzt. Allerdings müssen Patienten bisher unzählige Dosen verabreicht bekommen und das über Jahre. Mithilfe des neuartigen Turboladers für den Impfstoff soll diese Schutzwirkung jedoch weit schneller erreicht werden.

Nach dem erfolgreichen Test des Impfstoffs gegen Bienenstiche führt das Team nun in Südaustralien und Tasmanien einen Versuch mit einem turbogeladenen Impfstoff gegen eine Allergie der Jack-Jumper-Ameise Myrmecia pilosula durch. Eine Eigenheit im australischen Tierreich.

Literaturstelle: 

Robert Heddle, Anthony Smith, Richard Woodman, Pravin Hissaria, Nikolai Petrovsky. Randomized controlled trial demonstrating the benefits of delta inulin adjuvanted immunotherapy in patients with bee venom allergy. Journal of Allergy and Clinical Immunology, 2019; DOI: 10.1016/j.jaci.2019.03.035

Der Zugang zur Studie ist beschränkt (Paywall).
Indexierung