Varroa hat La Réunion erreicht

  • Veröffentlicht am: 11.10.2017
La Fenêtre, Cirque de Cilaos, Foto: Niels Gründel

Bis Mai 2017 waren Honigbienen des französischen Übersee-Departements La Réunion unbehelligt von der Varroa-Milbe. Doch innerhalb kürzester Zeit hat sich die Milbe über große Teile der Insel ausgebreitet – vor allem mithilfe der Imker durch das Verstellen von Völkern.

La Réunion ist eine Insel im Indischen Ozean, die rund 700 km östlich von Madagaskar und nahe bei Mauritius liegt. Die früher Île Bourbon genannte Insel ist ein französisches Übersee-Département und damit Teil der Europäischen Union.
Die Nachbarinsel Madagaskar wurde von der Varroa schon vor fast 20 Jahren erreicht; auf Mauritius ist sie erst vor einigen Jahren eingetroffen und hat fast sämtliche Völker befallen. Auf der tropischen Insel La Réunion befinden sich die Völker an den meisten Standorten ganzjährig in Brut und wildlebende Bienenvölker in unwegsamen Gelände sind keine Seltenheit.

Festgestellt wurde das erste Auftreten am Lycée Leconte de Lisle in der Inselhauptstadt Saint-Denis.
Anfangs ging man von einem Einzelfall aus, doch schnell stellte sich heraus, dass der Befall mit dem Parasiten schon viel weiter um sich gegriffen hatte. Identifiziert wurden mehr als 15 Standorte in sechs Gemeinden auf der Insel. Es war daher nicht mehr möglich, die Varroa vollständig zu eleminieren. Aktuell ist es jedoch so, dass Honigbienen-Völker in einigen geographisch isolierten Gebieten noch frei von Varroa-Befall sind und das soll nach dem Willen des Präfekten auch so bleiben.
Dies sind die drei Talkessel – die Cirques Salazie, Cilaos und Mafate – das Plateau des Forêt de Bébour und das Gebiet des Grand Bassin (Le Tampon).

Indexierung