Hummelarten der Azoren

  • Veröffentlicht am: 17.04.2018
Trotz ihrer Abgeschiedenheit inzwischen auch Heimat von Hummeln: die Azoren. Foto: LomeinoAlves/Pixabay, CC0 Creative Commons

Das Archipel der Azoren ist natürlicherweise kein Lebensraum von Hummeln. Aufgrund der großen Entfernung zu den nächsten natürlich vorkommenden Hummeln, konnten sie es nur mithilfe des Menschen auf die Inselgruppe schaffen. Erstmals Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Feldhummeln Bombus ruderatus auf den Azoren beobachtet und blieben bis 2005 auch die einzig dort bekannte Hummelart.

Der unabhängige Wissenschaftler Oliver E. Prŷs-Jones hat in einer Studie eine Neubewertung der aktuellen Situation auf den Azoren vorgenommen.

Die nächsten Hummelvorkommen sind weit entfernt von den Azoren: Sie liegen 847 km nordwestlich von Madeira, 1.120 km nordwestlich der Kanarischen Inseln, mehr als 1.934 km südoöstlich der kanadischen Küste Neufundlands und 1.382 km westlich von Portugal.

Aufzeichnungen aus dem Jahr 1870 zeigen, dass Feldhummeln auf den damals besuchten Inseln des Archipels heimisch waren, erste Waldhummeln Bombus pratorum wurden erst 2005 auf der Insel Faial beobachtet und der Status scheint inzwischen stabil zu sein, während Dunkle Erdhummeln Bombus terrestris inzwischen auf allen neun Inseln des Archipels anzutreffen ist.

Feldhummeln werden schon kurz nach der Ankunft der ersten Siedler als blinder Passagier mit auf die Azoren gekommen sein, während die Dunklen Erdhummeln wegen fehlender genetischer Differenzen zu den Artgenossen des Festlandes erst kurz auf den Inseln anwesend sein dürfte. Da viele Inseln weit voneinander entfernt liegen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass eine gezielte Einfuhr etwa für die Bestäubung von Tomaten in Gewächshäusern erfolgt ist.

Einer der großen Produzenten von Hummelkolonien für den kommerziellen Einsatz hat einen direkten Export auf die Azoren aber verneint. Regularien, die das beschränken würden, gibt es allerdings nicht, sodass mit der Einfuhr und weiteren Verbreitung anderer Arten gerechnet werden muss.

Literaturstelle: 

Oliver E. Prŷs-Jones, Paul H. Williams & James C. Carolan (2018): Bumblebees of the Azores (Apidae: Bombus), Journal of Natural History, 52:5-6, 345-349, DOI: 10.1080/00222933.2018.1432776

Der Zugang zur Studie ist beschränkt (Paywall).
Indexierung