Geeignete Lebensräume von Hummeln

  • Veröffentlicht am: 02.12.2019

Einige Hummelarten sind weltweit rückläufig. Die Rückgänge sind auf viele Faktoren zurückzuführen, wobei der Verlust geeigneter Lebensräumen wesentlich ist. Der Lebensraum ist ein wesentlicher Ausgangspunkt für jede Art und sollte ein zentraler Schwerpunkt der Erhaltungsbemühungen zum Schutz gefährdeter Arten sein. Geeignete Lebensräume für unterschiedliche Hummel-Arten sind jedoch teilweise nur vage bekannt. In einer Meta-Studie haben Wissenschaftler von anderen Forschern geprüfte Quellen zusammengetragen, die die Lebensräume von Hummel-Arten beschreiben.

Insgesamt haben sie dadurch 55 Nist- und zehn Überwinterungshabitat-Studien zusammengefasst, die unterschiedliche Landschaftstypen und Überwinterungsorte aufzeigen.
Die meisten Studien beziehen sich auf landwirtschaftlich genutzte Lebensräume in Großbritannien.

Insgesamt sind Hummel-Nester häufiger unterirdisch anzutreffen. Es gibt einige Präferenzen in Bezug auf Brut- und Überwinterungslebensräume, aber es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um allgemeingültigere Schlussfolgerungen ziehen zu können. Die Wissenschaftler schlagen dafür die Einbeziehung von Bürgerwissenschaftlern (Citizen Science) und etwa auch von Spürhunden oder Radiotelemetrie vor. Die Erkennung und Verbesserung geeigneter Nist- und Überwinterungsgebiete sei eine wesentliche Priorität. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass alle Aspekte des Lebensraums von Hummeln identifiziert würden, um den Schutz, die Wiederherstellung und die Schaffung wichtiger Ressourcen zu gewährleisten. Nur so könne die Erhaltung von Hummel-Arten gewährleistet werden.

Der Zugang zur Studie ist beschränkt (Paywall).
Indexierung
Land: