Honigbienen-Larven als menschliche Nahrung

  • Veröffentlicht am: 06.02.2019
Honigbienen sind Nutztiere durch und durch. Foto: Waugsberg/Wikimedia, CC BY-SA 3.0

Die Honigbiene ist ein extrem vielseitiges Nutztier für den Menschen. Einerseits erbringt sie in seinem Sinne Bestäuberleistungen, andererseits gewinnt der Mensch aus den Völkern etwa Honig, Pollen und Wachs. Demnächst könnten auch Larven in großem Stil dazukommen.

In einer Studie wurde das Potenzial der Larven als menschliche Nahrung näher untersucht. Die Wissenschaftler zeigen dabei Empfehlungen auf, wie die Brut der Honigbiene für den menschlichen Verzehr gewonnen werden kann. Hygiene-Anweisungen, Nährstoff-Untersuchungen und die Anwendung in der Gastronomie spielen ebenfalls eine Rolle.

Das Potenzial von Insekten als menschliche Nahrung findet seit einigen Jahren größere Aufmerksamkeit, da viele Spezies relativ wenig Ressourcen für ihr Wachstum benötigen und die Auswirkungen auf die Umwelt geringer sind, als bei konventioneller Viehhaltung. In den meisten Regionen der Welt, handelt es sich bei Insekten allerdings für den Menschen um ein vollkommen neues Lebensmittel.

Die Larven der Honigbiene könnten eine solche wertvolle neue Quelle sein, zumal sie fast weltweit gehalten wird. In manchen Regionen der Welt, etwa Teilen Mexikos, gilt sie ohnehin schon als Delikatesse.

Das Schneiden von Drohnenbrut ist uns gerade in weiten Teilen Europas nicht fremd. Allerdings ist es ein Mittel, um die Vermehrung der Varroa-Milbe zu kontrollieren. Als Nahrungsmittel werden die Larven nicht betrachtet, könnten sich aber als weiteres erfolgreiches Produkt aus dem Bienenvolk erweisen.

Literaturstelle: 

Annette Bruun Jensen, Josh Evans, Adi Jonas-Levi, Ofir Benjamin, Itzhak Martinez, Bjørn Dahle, Nanna Roos, Antoine Lecocq & Kirsten Foley (2016) Standard methods for Apis mellifera brood as human food, Journal of Apicultural Research, DOI: 10.1080/00218839.2016.1226606

Die Studie ist in vollem Umfang frei zugänglich (Open Access).
Indexierung