Asiatische Hornisse sorgt für Stress

  • Veröffentlicht am: 12.08.2019
Eine Asiatische Hornisse auf einer Dillblüte, aufgenommen in Frankreich. Foto: Tsaag Valren/Wikimedia, CC BY-SA 4.0.

Die invasive Asiatische Hornisse Vespa velutina nigrithorax wurde bereits an vielen Orten in Europa nachgewiesen, so auch auf der Insel Mallorca, wo sie erstmals 2015 entdeckt wurde. Ziel der vorgelegten und auf den Balearen durchgeführten Feldstudie war es, die Auswirkungen der invasiven Hornisse auf Westliche Honigbienen Apis mellifera zu untersuchen, da sie eine explizite Räuberin von Honigbienen ist und Völker massiv schädigen kann.

Im Mittelpunkt der Studie standen die oxidativen Stress-Parameter der Honigbienen-Arbeiterinnen. Dazu wurden Bienenstände ausgewählt, bei denen die Asiatische Hornisse auftrat oder eben nicht. Für die genaueren Untersuchungen wurden jeweils fünf Honigbienen aus sechs Bienenstöcken im Frühjahr, Sommer und Herbst beprobt. Insgesamt wurden 233 Proben analysiert.

Die Wissenschaftler haben sich dazu auf die mRNA-Expression von Genen, die mit oxidativem Stress in Verbindung stehen konzentriert, der Katalase-Enzymaktivität und der Lipid-Peroxidation. Bei den Völkern, die im Einflugbereich der Asiatischen Hornisse standen, wurde ein Anstieg der Expression der Gene sod2, tpx3, trxR1, gtpx1, gstS1, coxI, cytC und if2mt sowie ein Anstieg der Katalase-Aktivität und der Lipid-Peroxidation über die Proben nachgewiesen.

Im Ergebnis zeigt sich der negative Einfluss der Asiatischen Hornisse auf die hiesigen Honigbienen. Sie stellen einen zusätzlichen Stress-Faktor dar, der die Honigbienen insgesamt anfälliger machen kann.

Literaturstelle: 

Leza, M., Herrera, C., Marquès, A., Roca, P., Sastre-Serra, J. i Pons, D. G. (2019). The impact of the invasive species Vespa velutina on honeybees: A new approach based on oxidative stress (2019). Science of the Total Environment, 1 de juliol de 2019. doi: https://doi.org/10.1016/j.scitotenv.2019.06.511

Der Zugang zur Studie ist beschränkt (Paywall).
Indexierung